Adi Görres wurde mit dem 91. Schuss neuer Schützenkönig

Adi Görres wurde mit dem 91. Schuss neuer Schützenkönig

Riesenjubel und gleich zweimaliges Böllern gab es am Montagabend auf dem Remagener Schützenplatz, wo das Königsschießen und das Altkönigsschießen der Sankt Sebastianus Schützengesellschaft Remagen angesagt war. Und besser hätte es nicht laufen können, denn Präsident Wolfgang Strang und Hauptmann Bernd Schunk machten wahr, was sie versprochen hatten: „Wir sind frühzeitig fertig, sind früh auf dem Marktplatz zur Vorstellung und Parade, damit jeder anschließend das Deutschland-Spiel sehen kann“.
Ganz kurz vor 18 Uhr brandete der erste Jubel auf. Michael Ockenfels hatte scheinbar den Rumpf des Königsvogels erlegt. Die Böllermeister Martin Tillmann und Peter Netz feuerten Böller ab. Doch so weit war es noch gar nicht. Ein kleines Stückchen des Rumpfes, fast nur noch mit dem Fernglas erkennbar, hing noch an der Stange. Der Königsvogel war noch nicht erlegt. Doch Adi Görres traf um punkt 18.01 Uhr das winzige Stückchen Rumpf des Königsvogels, frenetischer Jubel von den Schützen und Bürgern. Erneutes Böllern ließ den Schützenplatz erzittern und der neue Schützenkönig Adi Görres wurde mächtig umjubelt und auf den Schultern seiner Kameraden getragen. Zu den ersten Gratulanten zählten das scheidende Königspaar Udo und Magret Ehlert, Schützenpräsident Wolfgang Strang, Ehrenpräses Dechant Dr. Johannes Meyer und die Bürgerkönigin Sandra Görres, die ihr Amt erst einen Tag zuvor beim Bürgerkönigsschießen beendet hatte.

So blieb die Königswürde fast nahtlos in der Familie. Der neue Schützenkönig Adi Görres, der von seiner Ehefrau und Königin Ruth begleitet wird, ist 63 Jahre alt, gerade erst aus dem Berufsleben als Rettungsassistent ausgeschieden, ist Vorsitzender des Spielmannszuges Rheinklänge, der auch die Musik zum Schützenfest und zur Parade lieferte, und Aktiver im DRK-Ortsverein Remagen. Der neue Schützenkönig ist Altgedienter bei den Remagener Sankt Sebastianus Schützen. Seit 1991 gehört er bereits zu den Schützen und gehört in die Reihen von „Schützentisch 4“.

Und kaum war die erste große Freude und Aufregung verklungen, brandete erneut Jubel auf. Wolfgang Löffler hatte sich mit dem 121. Schuss um punkt 18.25 Uhr zum Altkönig der Remagener Schützen geschossen, und das bereits zum vierten Mal. Altkönig kann nur werden, wer einmal König war. Inzwischen war auch die neue Schützenkönigin Ruth Görres eingetroffen und war bei der offiziellen Ehrung der Majestäten auf dem Schützenplatz dabei. Die Ehrung der neuen Majestäten sowie die Übergabe der Königsketten oblag Präsident Wolfgang Strang mit Hauptmann Bernd Schunk und Ehrenpräses Dechant Dr. Johannes Meyer.

Fast um punkt 19 Uhr ging die Ehrung über die Bühne und dann machten sich die Schützen und Honorationen bereits auf den Weg zum Marktplatz, wo die Bürgerscharen schon auf das Eintreffen der Schützen und Majestäten warteten. Per Kutsche wurde das Königspaar chauffiert und per Cabriolets zogen die Honorationen auf den Marktplatz, bevor sie die geschmückte Bühne vor der „Krone“ erklommen. Präsident Wolfgang Strang stellte dem jubelnden Volk die Honorationen vor, zu denen auch Bundesmeister Sigi Belz, Schülerprinz Tobias Brenner, Jungschützenprinz Elias Wickord, Ehrenpräses Dechant Dr. Johannes Meyer, Pfarrerin Lisa Reuter, Pater Bartholomé, Landrat Dr. Jürgen Pföhler und der erste Beigeordnete der Stadt, Rolf Plewa, zählten. Strang betonte, dass der langjährige Präses Dr. Meyer am Nachmittag zum Ehrenpräses ernannt worden sei und mit Fackelträgern der Feuerwehr in die Stadt geleitet worden sei.

Walter Büscher ist neuer Bürgerkönig

Strang dankte dem Spielmannszug Rheinklänge und dem Musikkorps der Stadtsoldaten für die musikalische Begleitung des Schützenfestes und des Festzuges und stellte den neuen Bürgerkönig Walter Büscher und seine Königin Helga vor. Ein kurzes Grußwort sprach Landrat Dr. Jürgen Pföhler. Schmunzelnd betonte er, dass der neue Bürgerkönig Walter Büscher bis vor Kurzem Beamter der Kreisverwaltung gewesen sei. Jetzt sei er im Ruhestand und könne sich bewegen. Pföhler hob hervor, dass er selbst zu den Ahrweiler Schützen gehöre. Die Schützen in Remagen und Ahrweiler würden sich aber unterscheiden, denn die Ahrweiler Schützen würden trinken und die Remagener schießen. Dem widersprach Beigeordneter Rolf Plewa, denn die Remagener Schützen könnten nicht nur schießen, sondern auch trinken.

In Vertretung für den erkrankten Bürgermeister Herbert Georgi stellte Plewa die neuen Majestäten mit launigen Worten der großen Gästeschar auf dem Marktplatz vor. Sein Dank galt auch Michael Ockenfels für den vorbereitenden Schuss und dem scheidenden Königspaar Udo und Magret Ehlert. Der neue König dankte allen, besonders Michael Ockenfels. Er wünschte allen einen wunderschönen Abend und dass sein Traum, dass Deutschland Weltmeister wird, in Erfüllung geht. Vor der Parade der Schützen dankte Präsident Wolfgang Strang den vielen Menschen auf dem Marktplatz für ihr Kommen und wünschte allen viel Freude an der Parade, an der auch die neuen Offiziere Leutnant Tommy Pieper und Zugführer Michael Ockenfels teilnahmen. Viel Jubel gab es bei der dreimaligen Parade und ein wenig wurde noch gefeiert, bevor es zum Deutschlandspiel ging.

Erfolgreiche Schützen

Die erfolgreichen Schützen auf den Altkönigsvogel waren: Zepter, Otto Lembke; Reichsapfel, Rudi Ockenfels; Krone, Thomas Wickord; Kopf, Udo Ehlert; linker Flügel, Bernd Schunk; rechter Flügel, Hans Peter Thies und Schweif, Wolfgang Strang. Die erfolgreichen Schützen auf den Königsvogel waren nach den Ehrenschüssen von Beigeordnetem Plewa und Ehrenpräses Dr. Meyer: Linke Kralle, Hermann Becker; rechte Kralle, Günter Dubbel; Zepter, Otto Lembke; Reichsapfel, Alexander Lembke; Krone, Udo Ehlert; Kopf, Hans Peter Marhöfer; linker Flügel, Adi Görres; rechter Flügel, Werner Schopp und Schweif, Hans Dieter Lohmer.