Die Königskette

Die Königskette der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen von 1478

 

Franz Egon, Graf von Fürstenberg-Stammheim – Erbauer der Apollinariskirche – besuchte am 29. Juni 1854 selbige. Bei dieser Gelegenheit nahm er am Schützenfest teil und wurde König der Gesellschaft.

Bei seinem Besuch am 29. Juni 1855 stiftete er der Schützengesellschaft ein Brustschild mit Kette.

Hierzu schrieb die Kölnische Zeitung am 28. Juni 1855:

„Der Herr (Franz Egon) Graf von Fürstenberg-Stammheim hat Veranlassung genommen, für die St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen ein sehr wertvolles durch unseren Mitbürger Herr Goldschmied Karl Becker anfertigen zu lassen. Dasselbe soll bei der morgen stattfindenden Schützenfest übergeben werden und besteht aus einem silbernen Schild mit Kette. Das Schild zeigt in der Mitte unter einen gotischen Baldachin die zwischen 4 bis 5 Zoll hohe Figur des heiligen Sebastianus, zur Seite desselben rechts und links die Familienwappen des Grafen und seiner Gemahlin Gräfin Paula geb. Freiin von Romberg und unterhalb das Wappens der Stadt Remagen mit der Aufschrift:

Der Schützengesellschaft in Remagen zum freundlichen Andenken als Erinnerung an den 29. Juni 1854.“

BILD

 

Dieses Geschenk bildet den Grundstock für die heutige

Königskette

 

 

Die Entwicklung der Königskette

In den Anfängen stifteten Gönner der Schützengesellschaft und Könige in Erinnerung an ihren Königsschuss ein silbernes Teil (Schild, Plakette, Orden, Medallien) zur Königskette. Um das Gewicht der Kette im tragbaren Rahmen zu halten, haben sich ab 1950 mehrere Könige zusammengetan und auf einem silbernen Schild verewigt.

Nachfolgend die Stifer und ihre Teile:

 

Jahr Daten Vorderseite Rückseite
1855 Gisbert Egon, Graf von Fürstenberg-Stammheim
Plakette mit Krone
In Erinnerung an seinen Königsschuss 1855. Die Plakette zeigt auf der Vorderseite sein Familienwappen und auf der Rückseite die Gravur: „Zur Erinnerung an den Königsschuss bei der St. Sebastianus Schützen-Bruderschaft zu Remagen am 29.06.1855“. Gisbert Egon ist der Sohn von Franz Egon
   
1856 Franz Heinrich Fremberg
Plakette mit Krone
Die Vorderseite zeigt einen Landwirt, Bienenstock, Leiterwagen und die Gravur: „Franz Heinrich Fremberg“ und auf der Rückseite: „Schützenkönig zu Remagen 1856“. Er war Mitglied der Neugründung 1843
   
1858 Gustav Cramer
Plakette mit Krone
Die Vorderseite zeigt die Apostel „Petrus und Paulus“ und auf der Rückseite die Gravur „Schützenkönig zu Remagen 1858“.
Er war Mitglied bei der Neugründung 1843 und Kassierer. Er verstarb am 19.09.1896 im Alter von 83 Jahren. 
   
1859 Bernhard Brungs
Schild mit Krone
Die Vorderseite zeigt den hl. Apollinaris und die Apollinariskirche und die Gravur: „Bernhard Brungs“ und auf der Rückseite Zirkel und Winkel und die Gravur „Schützen-König in Remagen 1858“
   
1860 Franz Heinrich Fremberg
Schild mit Krone
Es zeigt auf der Vorderseite den Hubertus mit Hirsch und auf der Rückseite die Gravur: „Zur Erinnerung an das Königsschießen 1860. Fr. Heinr. Fremberg Remagen“
   
1861 Johann Wickel
Plakette mit Krone
Die Vorderseite zeigt im Eichenlaubkranz die Inschrift „Schützenkönig in Remagen 1861“ und auf der Rückseite ein Dreimast-Segelschiff und die Gravur: „Joh. Wickel“
   
1862 Johann Wilhelm Müller
Plakette mit Krone
Auf der Vorderseite einen hohlen Eichenlaubkranz und die Inschrift: „Joh. Wilh. Müller d. 31. Juli 1962“. Die Rückseite zeigt einen Weinrebenkranz und die Inschrift: „König der Schützengesellschaft Remagen“.
   
1866 Wilhelm Hannemann
Orden mit Schleife
Die Vorderseite zeigt einen Adler, einen Stiefel und die Inschrift: „Wilhelm Hannemann“ und auf der Rückseite: „Zum Andenken 1866“.
   
1881 Carl Julius Berger
Schild in Hufeisenform
Die Vorderseite zeigt gekreuzte Gewehre und auf der
Rückseite die Inschrift: „C.J – Berger, König der St Seb.
Schützengesellschaft 1881 b 1882“. Die Hufeisenform lässt auf die Dynastie „Schmied-Berger“ heute „Ford-Berger“ schließen.
   
1886 Clemens von Lassaulx
Schild mit Krone
Die Vorderseite zeigt das Familienwappen und die Rückseite
die Inschrift: „Zur Erinnerung ans das Schützenfest der St.Seb. Schützengesellschaft zu Remagen am 30. Juni 1886, gewidmet von ihrem Bürgermeister Clemens v. Lassaulx“
Er war 1886 König der Gesellschaft.
   
1892

Heinrich Ramm
Schild mit Adler
Die Vorderseite zeigt im Rund das Bild des hl. Sebastian. Und die Inschrift „Schützenkönig 1892″

   
1893

Barthel Faßbender
Plakette mit Krone
Die Vorderseite zeigt eine Krone mit dem Stadtwappen von Remagen und auf der Rückseite die Inschrift: „Für besondere Leistungen beim 50jährigen Schützenfeste in Remagen 1893″  

   
1908 Johann Josef Fassbender
Schild
Die Vorderseite enthält einen Ochsenkopf, Hauklotz und
Hackbeile. Die Rückseite trägt die Inschrift: „Joh. Jos. Fassbender Metzgermeister, König 1887-1901-1908″
(Es ist der Großvater von Johannes Fassbender (F4)
Wann und zu welchem Anlass die nebenstehende Plakette gestiftet wurde, ist nicht bekannt. Auf der Rückseite ist ein Adler eingerahmt von der Inschrift: „Deutsche Kraft in Hand und Herz – Preußisches Ministerium für Volkswohlfahrt“. 
   
1926 Remagener Bürger
Orden mit Krone
Die Vorderseite zeigt das Wappen von Remagen und die Rückseite trägt die Gravur: ,,Die Bürger von Remagen den St.Sebastianus Schützen zur Erinnerung an die Befreiung Remagens v.d. Besatzung 1926″
   
1927 Pfarrer Knopp
Orden
mit der Gravur auf der Vorderseite „Gott schütze die: „Seb. Sch. Gesellschaft Pfarrer Knopp“ und auf der Rückseite „29.06.1927“
   
1927 1927 wurde nebenstehender Orden gestiftet mit der Gravur auf der Vorderseite: „Dem St.Sebastianus Schützenverein zur Erinnerung an meine Dienstzeit in der Stadt Remagen Bgrfr 28.06.1927″    
1928 Graf G. Taveggi
Schild mit Stadtwappen von Remagen
Auf der Rückseite die Gravur: „Der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen z. ihrem 450jähr. Stiftungsfest
gewidmet von Graf G. Taveggi Kripp a. Rhein 13.05.1928
Schild mit Krone ohne Datum

Es zeigt auf der Vorderseite das Familienwappen und auf der Rückseite die Gravur: „Der St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen gewidmet von Familie
Graf G.Taveggi, Kripp (Rhein)
   
1931 Dr. Johannes Peters
Taube aus getriebenem Silber.
Das Miniaturschild trägt auf der einen Seite die Gravur: „Dr. Peters, Dechant von Remagen und Diözesanpräses der Erzbr. v. hl. Sebastian“ und auf der anderen Seite „Der St.Seb. Schützen-Ges. Remagen gewidm.1931“.
Dr. Peters war von 1928 bis 1967 Pfarrer in Remagen. Er verstarb am 30.11.1976 und wurde in seinem Heimatort Ochtendung beigesetzt.
   
1933 Der Stifter der Medaille vom hl. Rock ist nicht bekannt
Die Vorderseite trägt die Inschrift: „hl. Rock“ u.
„Evang.Joh. Kap.19, Vers 25, 1933
   
1935 Auch hier ist der Stifter unbekannt
Auf der Vorderseite sieht man ein Industriegebäude, Hakenkreuz, Adler mit Gewehr und der Inschrift: „Deutsch die Saar“ und auf der Rückseite einen Eichenlaubzweig und die Inschrift: „Frei die Saar-19. Januar 1935“
   
1950 Josef Lay
Schild mit Adler.
Auf der Vorderseite steht: „Josef Lay Dachdeckermeister Schützenkönig 1938, 1939 – 1950“. In der Zeit zwischen 1938 und 1945 war ein friedliches Schießen nicht möglich (2.Weltkrieg) und bis 1950 war jeder Waffenbesitz verboten.
   
1951 Dr. Hans Kermning
Schild mit Krone.
Es zeigt auf der Vorderseite das „Wappen von Remagen“ und auf der Rückseite „Dr. Hans Kemming Bürgermeister der Stadt“. Dr. Kemming war Ehrenpräsident und 1951 König der Schützengesellschaft
   
1978 Dr. Helmut Kohl
Dr. Konrad Adenauer Gedenkmedaille.
Die Vorderseite zeigt den Kopf von Dr. Konrad Adenauer umrahmt mit der Inschrift: „Konrad Adenauer 1876-1967“. „Darunter die Inschrift: 500 Jahre St. Seb.Schützen-Ges. Remagen gestiftet von Dr. Helmut Kohl“. Auf der Rückseite steht die Gravur: „Liberae Europae Christianae Fundatores“. Dr. Kohl war in dieser Zeit Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz
   
1978 Dechant Friedhelm Rammes
Plakette vom hl. Rock mit Anhang
Anlass war das 500 jährige Jubiläum der Schützengesellschaft. Die Plakette zeigt auf der Vorderseite den Trierer Dom und die Inschrift: „Domus B Helenae Facta Cathedralis Trevensis“ und auf der Rückseite den hl. Rock und die Inschrift: „salve Tunica Savatoris MCMIIX“. Auf dem Anhänger steht: „Dechant F. Hammes 1978″
   
1979 Das Schild wurde von folgenden 18 Königen gestiftet.
Es zeigt den Marktbrunnen mit der Gravur: „Marktbrunnen von 1862 zu Remagen“1950 Odenkirchen, Andreas
1954 Gemein, Josef
1955 Lay, Sebastian
1957 Assmann, Peter
1960 Faßbender, Willi
1963 Schunk, Willi
1964 Fassbender,Johannes
1965 Strang, Karl
1966 Schunk, Berni
1967 Saes, Hans Peter
1971 Saes, Peter
1972 Stockhausen, Josef
1973 Decroupet, Franz
1974 Klein, FranzJosef
197 5 Hirsch, Claus
1976 Löffler, Wolfgang
1978 Stelzer, Rainer
1979 Klute, Hans
   
1993 Das Schild wurde von folgenden 17 Königen gestiftet.

1968 Langen, Franz
1969 Strang, Thomas
1970 Mittnacht, Kurt
1980 Ockenfels, Rudi
1982 Härtel, Heino
1983 Schneider, Peter Josef
1984 Schade, Rolf
1985 Klein, Wilhelm
1986 Diehl, Detlef
1987 Wickord, Thomas
1988 Strang,Wolfgang
1989 Faßbender, Hermann
1990 Hertz, Bernhard
1991 Schmitz, Hans Günter
1992 Köbbing, Walter
1993 Pieper, Walter