Die Schützengesellschaft

St. Seb. Schützengesellschaft Remagen e.V. von 1478

Wappen

Die St. Sebastianus Schützengesellschaft Remagen besteht nachweislich seit dem Jahr 1478. Sie ist dem Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften e.V. mit Sitz in Leverkusen angeschlossen und arbeitet unter dem Wahlspruch: „Für Glaube, Sitte und Heimat“.

Darüer hinaus ist die Schützengesellschaft Mitglied im Rheinischen Schützenbund sowie im Sportbund Rheinland.

Der Gesellschaft gehören ca. 100 Mitglieder an. Die Aufgabe der Gesellschaft ist unter anderem die Begleitung der Fronleichnamsprozession und der Eröffnung der Apollinariswallfahrt verbunden mit der Haupterhebung, sowie Präsenz bei kirchlichen Veranstaltungen.

Höhepunkte des laufenden Jahres sind neben dem Ende Juni, Anfang Juli stattfindenden Königsschießen auch der jeweils am 3. Oktoberwochenende stattfindende Königsball.

DSC_0117

Die Gesellschaft verfügt neben einer Luftgewehrschießanlage mit 4 vollelektronischen Bahnen auch über eine Kleinkaliberschießanlage mit 4 Bahnen. Das Schwerkaliberschießen wird auf dem vereinseigenen Schießstand, zugelassen für 16 mm Einzellader, durchgeführt. Neben dem historischen Schießen wird auch das sportliche Wettkampfschießen gefördert. Training ist jeweils dienstags ab 17.00 Uhr und zusätzlich für Schüler- und Jungschützen samstags ab 14.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Das Hochfest für die Schützenjugend ist der Fronleichnamstag. An diesem Tag wird traditionell der Schüler- bzw. Jungschützenprinz ermittelt. Die Würde der Prinzen ebenso wie die des Schützenkönigs dauert ein Kalenderjahr. Mit den Erlösen aus einigen Veranstaltungen wie z.B. dem Frühlingsfest- oder dem Herbstfest richtet die Gesellschaft alljährlich einen gemütlichen Nachmittag für die behinderten Mitbürger des Pfarrverbands Remagen aus.

Bei öffentlichen Auftritten besteht die Uniform aus:

Schützentracht, weißer Hose, Koppel, Hut, Hirschfänger und Gewehr.

Präsident, Hauptmann und Offiziere tragen einen grün/ weißen Federbusch sowie einen Säbel.